Flussdiagramm: Alternativer Prozess:   Lernen  Ohne  Angst    e.V.

 

  Zurück

Mobbing

 

Mobbingsituationen an Schulen basieren auf dem Sandwich-Prinzip und  benötigen immer drei Komponenten um dauerhaft funktionieren zu können:

 

 

Die aktiven Mobber     

 

Die Gemobbten

 

Tatenlose Zuschauer

 

 

 

Auswege und Lösungen  müssen stets sofort erarbeitet und anschließend  konsequent und langfristig durchgesetzt und begleitet werden. Halbherzige Schlichtungsversuche schaden den Opfern oft zusätzlich.

 

 

 

 

 

Besonders beliebt und häufig, jedoch im Ansatz ebenso fatal falsch ist die Methode, die Opfer umzuschulen. Man entfernt das schwächste Glied aus der Kette, was dem Opfer die eigene, sowie die Ohnmacht seines gesamten Umfelds verdeutlicht. Gleichzeitig bestärkt man hierdurch Täter und Mittäter, die sich am alten Tatort neuen Opfern zuwenden können.

„Wo es eine gewaltfreie Schulkultur gibt, findet Mobbing nicht statt.“

 

Hannah Wennekers, Schulmediatorin in Berlin

Ellipse:   Täter 
Ellipse:   Mittäter 
Ellipse:   Opfer

 

Mobbing an Schulen wird auch heute noch viel zu oft als Bagatelle,  oder üblicher „Konkurrenzkampf“ unter Schülern abgetan. Das ist es nicht. Mobbing ist eine perfide und subtile Form der Gewalt mit eindeutig formulierten Zielen.

 

Kindliche Mobber erhoffen sich durch gezielte und geplante  Attacken auf ihre Opfer eine Aufwertung des eigenen Ansehens und ihrer Stellung in der Gruppe. Minderwertigkeitsgefühle, mangelnde Achtung und Aufmerksamkeit, aber auch Neid und eigene psychische Verletzungen kommen häufig als Auslöser in Frage.

 

Mobbende Lehrer und Lehrerinnen wählen häufig Kinder als Opfer, die durch ein anderes Lerntempo, Äußerlichkeiten oder kritische Einstellungen auffallen. Manchmal werden auch Konflikte mit dem Elternhaus auf die Kinder übertragen. Schüler, die von Lehrern gemobbt werden, finden besonders schwer Unterstützung, denn oft wird die Klassengemeinschaft von der Lehrkraft einbezogen und das Opfer dadurch in eine fast „vogelfreie“ Position gedrängt.

 

Die Opfer können sich in den seltensten Fällen aus eigener Kraft aus der Mobbing-Situation befreien. Tragischerweise suchen und finden viele Opfer die auslösenden Faktoren bei sich. ADS/ADHS, (unerkannte) Hochbegabungen, sozialer Status und Nationalität der Familie können ebenso zum Auslöser werden wie ungewöhnlich ruhiges Verhalten oder große Schüchternheit und Ängstlichkeit.

 

Die Mittäter können Schüler, Lehrer aber auch die eigenen Eltern sein. Wer eine Mobbing-Situation fördert, bagatellisiert oder erkennt und durch Wegschauen duldet, unterstützt automatisch die Täter.

 

Die Symptome von erfolgreichem Schul-Mobbing  werden meist recht schnell sichtbar und spürbar. Die Opfer entziehen sich der Situation durch Schulschwänzen oder psychosomatische Erkrankungen. Lebensfreude und Leistungsbereitschaft und –fähigkeit nehmen rapide ab. Das Klassenklima/Schulklima und die Lernsituation verschlechtert sich.

 

Die Folgen werden leider immer noch unterschätzt. Die Reaktionen der Opfer reichen von Depressionen und psychosomatischen Erkrankungen bis hin zur Autoaggression, Suizid,  oder Gewalt bis hin zu Amok-Läufen. Mobbing lähmt und zerstört. Es richtet nicht nur jedes Jahr einen enormen volkswirtschaftlichen Schaden an - es tötet Menschen.

Wo immer Mobbing auch passiert, in der Familie, in der Schule oder am Arbeitsplatz, es lähmt die Betroffenen."

 

Ministerpräsident Matthias Platzeck, SPD

Ellipse:    Opfer

LOA Link-Tipps

 

Mobbingforschung

 

Tipps für Eltern und Lehrer, Texte und Links, Rechtliches und mögliche Maßnahmen

 

Schüler gegen Mobbing

Austausch und Infos

Von Schülern für Schüler

Forum für Betroffene

 

 

Gewalt an Schulen.de

Links, Literaturtipps, Unterrichtsmaterial und Infos zu Aktionen und Events

 

Intellegimus

Infos, Links und Forum zu Hochbegabung und

Mobbing

 

Neu bei Intellegimus

 

Forum zu den Themen

Gewalt und Mobbing

 

Kidsmobbing.de

Infos, Projekte, Literaturtipps, Links

und Fallbeispiele

 

Familienhandbuch.de

Definitionen, Links, Literaturvorschläge  

 

 

Textfeld: Mobbing
 

lähmt


demütigt


isoliert


erniedrigt


macht krank


deprimiert


verängstigt


quält


verunsichert


vereinsamt


zerstört


verletzt



Mobbing
tötet


STOPPT 
Mobbing

Ellipse:   Täter
Ellipse: Mittäter

 

  

 

 

 

Tipps für Eltern, Schüler und Lehrer finden sie auf den nebenstehenden Linklisten.

 

Zusammenfassend kann man sagen, dass Wegschauen und Nichtstun Mobbing ermöglichen und fördern, und somit grundsätzlich der falsche Weg sind.

 

Differenzieren ist angesagt, denn „Mobbing“ ist zu einem Modewort geworden und wird gern als Schutzschild eingesetzt, wenn es gilt, unangenehme Wahrheiten nicht gesagt zu bekommen. In solchen Situationen ist es schwer Opfer und Täter eindeutig zu identifizieren, denn nicht jeder, der schwach erscheint ist automatisch das Opfer.

 

Mobbingopfer MÜSSEN sich Unterstützung suchen. Falls Eltern, Mitschüler und Lehrer nicht helfen wollen oder können, gibt es die Möglichkeit, sich an Ärzte, Vereine, Initiativen und Beratungsstellen zu wenden.

 

Zur Unterstützung der Berater sollte ein Mobbingtagebuch geführt werden, denn für sich genommen ergeben einzelne Mobbing-Aktionen oft ein völlig falsches Bild. Erst wenn man die Mosaiksteine des Tagebuchs zusammenfügt, wird das ganze Ausmaß der Übergriffe sichtbar. Datum, Uhrzeit, Ort, Vorfall - all dies kann  irgendwann aus dem Gedächtnis nicht mehr abrufen und konkret benannt werden.

 

Prävention kann im Idealfall Mobbing verhindern. Lehrer müssen bereits während des Studiums dementsprechend ausgebildet und gestärkt werden.  Eltern und Kindern sollten sofort nach der Einschulung in Präventionsprogramme eingebunden werden. Das Klassen– und Schulklima muss bei Visitationen ein wichtiger Bestandteil sein, daher muss allen Eltern und Kindern ein anonymer Fragebogen (Internet) hierzu vorgelegt werden.

 

Aufarbeitung und Wiedergutmachung der Situation ist die Grundvoraussetzung für einen lehrreichen Abschluss und der beste Garant für künftigen Frieden zwischen den Parteien.

 

 

 

Ellipse: Prävention
Ellipse: Intervention
Ellipse: Kompensation

 

 Zurück