Flussdiagramm: Alternativer Prozess:   Lernen  Ohne  Angst    e.V.

 

  Zurück

 

Die Zensur ist das lebendige Geständnis der Großen, dass sie nur verdummte Sklaven, aber keine freien Völker regieren können.


Johann Nepomuk Nestroy

 

Die Presse hat auch die Aufgabe, das Gras zu mähen, das über etwas zu wachsen droht.

 

Alfred Polgar

Veröffentlichte Fälle

 

Deutschland

 

International

Presse = ein Gewissen aus Papier

 

Malcolm Muggeridge

Die Presse muss die Freiheit haben, alles zu sagen, damit gewisse Leute nicht die Freiheit haben, alles zu tun.

 

Stewart Alsop

Die Rache der Journalisten an den Politikern ist das Archiv.


Robert Hochner

LOA KONTAKT

ANSPRECHPARTNER

für Betroffene und Presseanfragen    

 

          Klick!

Eine freie Presse kann gut oder schlecht sein, aber eine Presse ohne Freiheit kann nur schlecht sein.


Albert Camus

Presse  =  ein Gewissen aus Papier

 

Malcolm Muggeridge

 

Elternfibel

L e h r e r g e w a l t 

 

Antworten, Ideen, Erfahrungen, Hilfe und Vorschläge für Ratsuchende

 

    PDF zum kostenlosen  Download

 

 

 KLICK!


FOCUS  SCHULE   (06/11)

 

Geheimakte Schule     

Strategien gegen mobbende Lehrer




Frontal
21

Juli 2010

 

Missbraucht und allein gelassen

Das Trauma von Schülern und Eltern

 

 

Hannoversche Allgemeine

Juni 2010

 

Wegen sexuellen Missbrauchs vorbestrafter Lehrer soll gehen

 

Niedersachsen sei eines der ersten Länder gewesen, das sich für ein erweitertes Führungszeugnis bei Sexualstraftaten ausgesprochen habe – und jetzt würde so ein Fall bekannt. Das sei „ein starkes Stück“, sagte Angelika Bachmann von Verein „Lernen ohne Angst“. Es sei deshalb für Missbrauchsopfer und Opfer von Gewalt an Schulen eine neutrale Ombudsstelle nötig, an die Opfer sich wenden könnten, die mit Machtbefugnissen ausgestattet sei und das geschlossene System Schule aufbrechen könne.

 

 

FOCUS

Mai 2010

 

Lehrergewalt  - Pöbeln und piesacken

 

Focus online      KLICK! 

 

Massenhaft Kinder leiden im Laufe ihrer Schulkarriere unter Demütigungen seitens ihrer Lehrer. Die Wissenschaft hat das Thema bislang weitgehend ignoriert.

 

 

Frankfurter Rundschau

April 2010

 

TRAUMA  SCHULALLTAG

 

Die tägliche Beschämung   (Katja Irle)

 

Angelika Bachmann vom Elternverein hofft, dass diese Pädagogen es künftig schwerer haben werden, Schüler zu demütigen. Nach der Debatte über sexuellen Missbrauch hat sie einen Offenen Brief an die Bundesjustizministerin geschrieben. Es gebe kaum Instrumente zur Prävention und Aufarbeitung von Mobbing, Gewalt und Missbrauch, schreibt sie: "Nach eskalierten Konflikten verlassen meist die Opfer die Schule - oder die Täter werden zu pädagogischen Wanderpokalen und hinterlassen auf ihrem Berufsweg oft eine Spur der Verwüstung."

 

 

Märkische Allgemeine Zeitung

 

Interview. „Ein flächendeckendes Problem“

 

Wie wichtig ist dieses Urteil?

Angelika Bachmann: Das ist extrem wichtig – leider. Im Grunde ist es aber auch ein Armutszeugnis für unser Schulwesen.

 

 

TAZ: Streit um Schulradar

User Lucilla ruft in den Zeugenstand

 

"Jetzt wird endlich mal geklärt, was in der Schule vorgefallen ist", sagt Manuel Weisbrod, Chefredakteur von Schulradar. Sehr genau habe man geprüft, ob die Behauptung zutreffend sei: "Mittlerweile hat die Schulbehörde zugegeben, dass ein Schüler mit bloßen Händen verstopfte Toiletten säubern musste." Ein weiterer Schüler habe von grobem Anfassen Hämatome an den Handgelenken bekommen, die ärztlich behandelt worden seien. Zusammen mit dem Verein "Lernen ohne Angst" sei man zum Schluss gekommen: "Lycillas" Vorwürfe seien haltbar. "Die Eltern und betroffenen Schüler sind bereit auszusagen", sagt Weisbrod.

 

 

ARD Tagesschau

Nachtjournal:  Grundschule am Ratsmühlendamm, Hamburg

Schulbehörde verklagt Schulradar 

 

 Zum Video:   KLICK! 

 

Hamburger Abendblatt:

Hamburg klagt gegen Schulradar. Was dürfen Eltern im Internet äußern?

"Ob und wie können Eltern Kritik äußern, ohne dass Gerichte das unterbieten?", sagt Geschäftsführer Manuel Weisbrod. Unterstützung bekommt er von der Elterninitiative "Lernen ohne Angst". "Eltern haben oft keine andere Möglichkeit sich zu äußern", sagte Sprecherin Angelika Bachmann gestern.

 

 

Hamburger Abendblatt

 

Schüler misshandelt? Lehrer unter Verdacht

 

Hilfe bei Lehrergewalt

2000 wurde das Recht auf gewaltfreie Erziehung im Bürgerlichen Gesetzbuch (§ 1631) festgeschrieben. "Trotzdem gibt es immer wieder Fälle, dass Lehrer Schüler seelisch oder körperlich misshandeln", sagt Angelika Bachmann.

 

 

 

HR2 Domino

 

HR2 Domino

Dinge, die im Unterricht EIGENTLICH NICHT passieren dürften...

 

 

 

Focus Schule

 

Verletzende Worte vom Lehrer

 

Mobbing: Wenn Schüler von Lehrern systematisch bloßgestellt werden, finden sie wenig Unterstützung.

„Behörden schmettern solche Beschwerden gern ab“, sagt Angelika Bachmann vom Verein „Lernen ohne Angst (LOA).

 

„Behörden schmettern solche Beschwerden gern ab“, sagt Angelika Bachmann vom Verein Lernen ohne Angst (LOA). „Es reicht eine Stellungnahme der Lehrerin, die alles bestreitet.“ Auch Lehrer untereinander, meint Angelika Bachmann, würden sich decken. Eine Tabuisierung, die verheerend sei für alle Beteiligten.

 

 

 

Eltern Family:

 

Und Lehrer mobben auch...

 

Es sind Einzelfälle, sagen die Schulbehörden. Es kommt regelmäßig vor, sagt Angelika Bachmann. Die Rede ist von Lehrern, die ihre Schüler mobben. Weil Eltern und Kinder gegen sie beinahe machtlos sind, hat die vierfache Mutter den Verein "Lernen ohne Angst" (LOA) gegründet. Sie fordert: Auch über schwarze Schafe unter den Lehrern muss man offen sprechen dürfen.

 

Wie sind Ihre Erfahrungen?

Mobbing durch Lehrer ist ein heißes Eisen. Das wissen wir und fragen deshalb bei Ihnen nach, welche Erfahrungen Sie und Ihre Kinder mit Lehrern gemacht haben: schlechte, aber auch gute? Wenn Sie etwas dazu sagen möchten, schreiben Sie uns doch einen Kommentar.   Zur Kommentarseite

 

 

 

RAUM  UND  ZEIT:

 

Lehrergewalt im Focus

 

Vertreter von Bürgerinitiativen wie „lernen ohne angst“, wiesen darauf hin, dass Lehrergewalt auch in Deutschland ein großes Problem ist. UNO-Vertreter zeigten sich an diesen Berichten sehr interessiert und bestätigten die Vorwürfe indirekt, indem sie feststellten, dass sie ähnliche Berichte bereits zuvor zur Kenntnis nehmen mussten. Ein Grund mehr, diese „Schande Europas“, wie dies der EU-Vice-Präsident Franco Frattini nannte, endlich zu beenden!  (Holger Strohm)

 

 

Märkische Oderzeitung:

 

Sabine Steinbeiß  -  Mit Adleraugen: Lernen ohne Angst

 

Viel schlimmer ist aber das Versagen der Behörden. Die Eltern wollten die Pädagogin nicht vors Gericht zerren, schon zum Schutze ihrer Kinder nicht.

Zwar kann man die Kopfnüsse nicht ungeschehen machen, aber man kann miteinander reden - und einen Notfallplan für die Zukunft aufstellen. Kinder haben ein Recht auf ein Lernen ohne Angst.

 

 

Märkische Allgemeine:

 

Lehrerin steht erneut vor Gericht

 

In der zweiten Instanz sind mehrere Verhandlungstage vorgesehen, an denen insgesamt 16 Zeugen aussagen sollen. Angelika Bachmann vom Verein „Lernen ohne Angst“, die das Verfahren beobachtet, kritisiert, dass erneut die betroffenen Kinder vor Gericht zitiert werden. „Für sie stellt eine solche Aussage ein erhebliches psychisches Problem dar“, betont sie.

 

 

hr online    Schlagen oder grabschen

 

Kaum Konsequenzen für Gewalt-Lehrer?

 

Sie schlagen mit Büchern zu oder befummeln Mädchen im Sportunterricht. Wenn Lehrer handgreiflich werden, fühlen sich Schüler häufig hilflos - so auch im Hochtaunuskreis.

 

hr1-Moderatorin Dagmar Fulle im Gespräch mit Angelika Bachmann vom Verein "Lernen ohne Angst".

 

Wenn Lehrer Schüler schlagen  -  hr1 Interview mit Schülern und einer Lehrerin

 

Prügelnde Pauker—Wenn Gewalt an der Schule von Lehrern ausgeht

 

 

 

 

rbb   KLARTEXT

 

Gewalttätige Lehrer: Eltern wehren sich

 

Erst wollten die Kinder nicht mehr zur Schule, dann bekamen einige regelrechte Angstzustände, über die sie nicht reden mochten. Nur durch einen Zufall fanden die Eltern heraus, dass die Klassenlehrerin die Kinder im Unterricht schlug. Gewalt durch Lehrer – auch heute noch ein Tabu, über das an den Schulen keiner reden will.

 

 

 

Stern.deSchläge, Beleidigungen Mobbing  -  Tabuthema Lehrergewalt

 

"Lehrergewalt ist ein Tabuthema", sagt Angelika Bachmann vom Verein "Lernen ohne Angst" (LOA) und Mitautorin des Buches "Wenn Lehrer schlagen". Wer sich auf der Homepage des Vereins die Liste der öffentlich gemachten Fälle ansieht, gerät ins Staunen: Beinahe zu jedem Buchstaben im Alphabet findet sich eine Stadt oder ein Bundesland mit einem oder mehreren Fällen von Lehrergewalt gegen Schüler. Dennoch gibt es, wo man auch nachfragt, keine Statistiken darüber, wie viele Schüler eigentlich betroffen sind. Die Fälle ähneln sich. Einer führte zur Gründung des Vereins "Kischuno" (Kinder in Schulnot).

 

 

 

Märkische AllgemeineDie Dunkelziffer ist hoch

 

Mitttwochs-Gespräch - Angelika Bachmann über Lehrer-Gewalt und Möglichkeiten der Vorbeugung

 

 

 

Das Ding:     Wenn Lehrer Schüler schlagen     Artikel und Radio-Interview

 

 

 

Frankfurter Rundschau:   Das tägliche Tabu 

 

Schlagen in der Schule

"Lehrergewalt ist ein Tabuthema", sagt Angelika Bachmann vom Verein Lernen ohne Angst (LOA) und Mitautorin des Buches "Wenn Lehrer schlagen". Wer sich auf der Homepage des Vereins eine Liste öffentlich gemachter Fälle ansieht, gerät ins Staunen: Beinahe jedem Buchstaben hat der Verein eine Stadt oder Gemeinde zugeordnet, in denen Beispiele von Gewaltübergriffen durch Lehrer publik wurden.

 

 

 

 

PNN Potsdamer Neueste Nachrichten

Verein kritisiert hohe Dunkelziffer und mangelnde Aufarbeitung von Lehrergewalt

 

Schreiende Lehrer, Kopfnüsse, zwicken in die Hände, Mobbing gegen Schüler – Statistiken über physische und psychische Gewalt von Lehrern gegen Schüler führt das Bildungsministerium nicht. „Sowohl die Dunkelziffer als auch die defizitäre Aufarbeitung der Fälle ist besorgniserregend“, beklagt Angelika Bachmann hingegen in einem Brief an Brandenburgs Bildungsminister Holger Rupprecht (SPD).

 

Bildungsminister Holger Rupprecht erklärte kürzlich, den Vorfällen wären „Provokationen und Störungen des Unterrichts vorausgegangen“. Dies sei eine „äußerst bedenkliche Formulierung“, sagte Bachmann vom Verein „Lernen ohne Angst“ dazu: Die Übergriffe dürften in keinster Weise legitimiert werden.

 

 

20 Cent :    Die Zeit der Prügelstrafe ist vorbei

 

Bauchschmerzen, Übelkeit, Panikattacken – so kann sich Angst vor der Schule ausdrücken. Wenn Kinder von körperlicher und psychischer Gewalt durch Lehrer berichten, sind Eltern oft ratlos.

Der Verein Lernen ohne Angst (LOA) setzt sich kostenlos und ehrenamtlich für angst– und gewaltfreies Lernen für alle Schüler ein.

 

20 Cent :    Schritte zum Prozess

 

20 Cent:    Interview

 

20 Cent:    Hier finden Betroffene Hilfe   Kischuno, LOA, Intellegimus

 

 

 

Märkische AllgemeineVerhandlung zur „Kopfnuss-Affäre“

 

Vor dem Amtsgericht begann am Freitag der Prozess gegen die Lehrerin Sieglinde B., die beschuldigt wird, an der Eichwalder Humboldt-Grundschule mehrere Mädchen und Jungen geschlagen zu haben. Die so genannte „Kopfnuss-Affäre“ sorgte damals für Aufregung im Ort.

„Uns sind aus dem Land Brandenburg sechs entsprechende Vorfälle bekannt“, betonte Angelika Bachmann, die den Prozess für den Verein „Lernen ohne Angst“ beobachtet. „Wenn Schule, Schulamt und Ministerium ihre Dienstaufsicht wahrgenommen hätten, wären diese Probleme viel früher zu klären und das Verfahren nicht nötig gewesen“, sagt sie.

 

 

 

PNN - Potsdamer Neueste Nachrichten: Erst hässliche Worte  -  dann hässliche Taten

 

Die Rohrstöcke sind aus den Klassenzimmern verschwunden, die Prügelstrafe abgeschafft und das Grundgesetz ermöglicht Kindern das Recht auf eine gewaltfreie Erziehung. Soweit die Theorie. Allein in den vergangenen beiden Schuljahren sind im Land Brandenburg sieben Fälle aktenkundig geworden, in denen Lehrer Schüler geschlagen haben. Inakzeptabel, vor allem die Aufarbeitung der Fälle, nennt Angelika Bachmann das.

 

 

 

Tagesspiegel:   Ohrfeigen für Erstklässler  -  Lehrerin vor Gericht

 

KÖNIGS WUSTERHAUSEN -  Noch nie zuvor hatte sich in Brandenburg eine Grundschullehrerin wegen Körperverletzung an ihren Schülern vor Gericht zu verantworten.

Während drei Kinder im Alter von sechs und sieben Jahren unter Ausschluss der Öffentlichkeit als Zeugen vernommen wurden, erhoben deren Eltern schwere Vorwürfe gegen die Angeklagte: Sie habe nicht nur Gewalt ausgeübt, sondern den Kindern auch die Freude am Lernen genommen und ihnen psychische Schäden fürs ganze Leben zugefügt.

Angelika Bachmann vom Verein „Lernen ohne Angst“ nannte den Gerichtsprozess „ein kleines Wunder“. Üblicherweise würden solche Vorfälle in den Schulen vertuscht.

 

 

 

Tagesspiegel:   Köpfe nur berührt.“

 

Lehrerin bestreitet, Kinder geschlagen zu haben Dennoch muss sie Eichwalder Schule nun verlassen

Zu den Anzeigen ermittelt die Justiz wegen des Verdachts auf Misshandlung von Schutzbefohlenen und Körperverletzung. „Solche Vorfälle sind sehr selten“, sagte gestern der Sprecher der Potsdamer Staatsanwaltschaft, Wilfried Lehmann. Die Gründerin des Vereins „Lernen ohne Angst“, Angelika Bachmann, weist hingegen darauf hin, dass es „eine große Dunkelziffer gibt“: „Leider schweigen Eltern oft aus Angst, dass ihre Kinder Repressalien ausgesetzt werden.“

 

 

 

Lausitzer Rundschau: Brandenburger Lehrer schlagen ihre Schüler

 

Rupprecht verwies auf den Verein „Lernen ohne Angst“, der bundesweit Schüler dabei unterstütze, ein angst- und gewaltfreies Lernen durchzusetzen. Den Verein haben Eltern gegründet, deren Kinder Opfer von Lehrergewalt wurden.   

 

 

 

Berliner Kurier:   Brandenburger Prügel-Lehrer

 

Sechs Fälle erfasst  -  Hohe Dunkelziffer befürchtet

Der Verein "Lernen ohne Angst", den Eltern gegen Prügel-Lehrer gründeten, glaubt, dass es mehr Fälle gab. "Die Dunkelziffer ist groß", sagt Gründerin Angelika Bachmann (48). "Viele Eltern schweigen aus Angst, ihre Kinder könnten noch mehr Repressalien erleiden."  Der Verein "Lernen ohne Angst", den Eltern gegen Prügel-Lehrer gründeten, glaubt, dass es mehr Fälle gab. "Die Dunkelziffer ist groß", sagt Gründerin Angelika Bachmann (48). "Viele Eltern schweigen aus Angst, ihre Kinder könnten noch mehr Repressalien erleiden."